Es wird Zeit.

Mama Gaia, deine Wälder. Ich huldige deinen großen Tempeln voller Schönheit.

Zu lange war das Heilige eingesperrt hinter Mauern und Türmen. Die Ohren betäubt vom schmerzhaft grellen Klang der Glocken aus Blech, das zwitschern der Vögel, und damit der Ruf der Freiheit unhörbar geworden.

Es wird Zeit. Die Mauern zu stürzen und wieder zurückzukommen, zu den heiligen Hainen, zum Urgrund unserer Seele, wo die abgespaltenen Anteile unserer Selbst wieder gehört werden, frei vom erhobenen Zeigefinger einer dogmatische Macht. Damit sie wieder ganz werden.

Auf das unsere Kinder wieder frei werden, vom Zwang von Dogmen und Regimen. Wieder frei, zu schauen in die wahrhaftige Kraft der Natur, und damit in die Natur ihrer Selbst, um wieder einzutauchen in den magischen Dialog unserer Urheimat.

Möge auch der Tod wieder Teil unseres Lebens werden, geachtet und geehrt, Nur so ehren wir auch das Leben, unsere ureigene Aufgabe und unseren Weg, wenn wir ihn einst beenden.

Mögen wir uns heraus schälen, aus der quälenden Schuld der Erbsünde, zu lange schon wurde unser wahrhaftiger Kern, unsere Schöpferkraft damit vergiftet.

Es ist Zeit. Gehen wir mutig in die Zeit der Wandlung. Wir haben nichts mehr zu verlieren, nur zu gewinnen.

©Adomera Eibenseele
www.praxis-seelenpfade.de

Nach oben scrollen